Freiwillige Mitarbeit

Freiwillige Mitarbeiter/innen sind uns sehr wichtig. Jeder Mensch ist ein Gewinn für das HOPE, denn mit mehr Mitwirkenden können wir mehr bewirken. Menschen in Not kann auch durch deinen wertvollen Beitrag geholfen werden! Die Betreuung erfolgt nach modernen „Freiwilligenstandards“. Das Konzept regelt die Zusammenarbeit, Rechte und Pflichten aller Beteiligten. Auch die Weiterbildung unserer Freiwilligen ist uns wichtig und natürlich die gute Vernetzung mit dem ganzen Team.
Das HOPE Christliches Sozialwerk hat den Auftrag, Menschen in Not zu dienen durch Begegnung, Betreuung, Beschäftigung und Beherbergung. Dieser Auftrag soll mehrheitlich durch Freiwillige wahrgenommen werden, denn eine Hauptressource in diesem Dienst ist Zeit. Je mehr Zeit wir investieren können, je mehr Menschen (quantitativ) können wir erreichen oder umso intensiver (qualitativ) wird ihre Begleitung. Freiwillig Mitarbeitende sind somit sehr wichtig im Hilfswerk. Sie sind gleichberechtigte Partner, werden in Planungs- und Entscheidungsfragen mit einbezogen und haben Rechte und Pflichten. Freiwilligenarbeit im Hilfswerk ist geplant und wird begleitet, damit der Einsatz langfristig möglich und für alle Beteiligten fruchtbar werden kann.

Wer leistet Freiwilligeneinsatz im Hilfswerk und warum? Jeder Mann und jede Frau ab 16 Jahren kann freiwillig im HOPE arbeiten, Dieser Einsatz erfolgt im Rahmen der Möglichkeiten des Hilfswerkes und der/des Freiwilligen. Freiwilliges Engagement erweitert die eigenen Kompetenzen durch neue Erfahrungen, Weiterbildung, Auseinandersetzung mit neuen Beschäftigungsinhalten und Arbeitsweisen. Gleichzeitig wird das soziale Netz verstärkt.

Welche Aufgaben übernehmen Freiwillige? Freiwillige werden in Teams integriert und durch die Teamleitung eingeführt und begleitet.
        
 
        
Folgende Teams gibt es im Hilfswerk
1. Begegnungsteam (max. 15 Pers.)

Leitung: 1 Angestellte/r

Mittwochteam
Küchendienst, Gespräche, Input

Sonntagteam
Küchendienst, Gespräche, Input


Leitung Mittwochteam
Stephan Grossenbacher

Leitung Sonntagteam
Maria Zimmerli
2. Gassenarbeit (max. 5 Pers.)

Leitung: Gassenarbeiter
offene Gassenarbeit


Leitung Erwin Mannhart
3. Betreuungsteam (max. 10 Pers.)

Leitung 1 Angestellte/r
Betreuung und Begleitung


Leitung Stephan Grossenbacher
4. Beschäftigungsteam (max. 4 Pers.)

Leitung 1 Angestellte/r
Betreuung bei Aufträgen
Markt, Dekoration, Input


Leitung Daniela Fleischmann
5. Küchenteam (max. 10 Pers.)

Leitung Gastro
Küchendienst, Reinigung
Hausdienst


Leitung Marion Wolf
6. Administration (max. 2 Pers.)

Leitung Sekretariat
Lohnbuchhaltung
Finanzen, Abrechnungen


Leitung Cony Hug
Anforderungen, Rechte und Pflichten von freiwilligen Mitarbeitern
Freiwillige Arbeit leisten zu wollen alleine genügt nicht. Es bedarf minimaler Anforderungen. Auch soll über allem und für alle das Dienen stehen und die Liebe zu den Schwachen, insbesondere zu Bedürftigen und Randständigen.

Freiwillige haben Rechte, werden unterstützt, haben aber auch Pflichten

Rechte:

  • Spesenentschädigung bei mit der Teamleitung abgesprochenen Einkäufen und Fahrten.
  • Mitspracherecht bei Planungs- und Entscheidungsprozessen im Gruppenteam
  • Hausinterne Weiterbildung, Information, Supervision, externe Weiterbildung nach Absprache mit der Teamleitung und Bewilligung durch die Geschäftsleitung
  • Freien Zugang zu den Angeboten des Hauses (Grillfest, Weihnachtsessen, Vorträge usw.)
  • Teilnahme am jährlichen Freiwilligenfest
  • Zusendung des Jahresberichtes und der hausinternen Publikationen
  • Bei Weggang eine Arbeitsbestätigung, auf Wunsch auch ein Arbeitszeugnis (ab einem Jahr)

Pflichten:

  • Zustimmung zur Grundausrichtung des Hilfswerkes, v.a. der Konzentration auf das Anliegen der Diakonie
  • Freundlicher, unterstützender Umgang mit Gästen, Besuchern und Mitarbeitern
  • Verbindliche Teilnahme an Einsätzen, Sitzungen und Weiterbildungen
  • Positive Vertretung des Hilfswerks nach aussen. Dazu gehört auch eine gepflegte Erscheinung
  • Einhaltung betrieblicher Regeln, Verantwortungsbereiche und Abläufe
  • Drogen und übermässiger Alkoholkonsum sowie illegale Handlungen während des Einsatzes führen zum Ausschluss.
  • Erledigen administrativer Aufgaben
Freiwillige haben Anrecht auf Unterstützung
Unterstützung in verschiedenen Arbeitsbereichen vermeidet Überforderung und fördert somit langfristiges, freiwilliges Engagement. Die Teamverantwortlichen unterstützen die Freiwilligen, indem sie

  • über fachliche Fragen und Methoden informieren
  • in schwierigen Situationen beraten
  • bei Differenzen vermitteln
  • organisatorische Arbeitserleichterungen einleiten
  • mit zuständigen Stellen vernetzen
  • Feedbacks zu Leistungen der Freiwilligen geben
  • die Arbeit im Gebet mittragen

Wir möchten, dass jeder Einsatz, mit Gottes Hilfe und Segen, dem Freiwilligen Freude macht und für uns alle eine fruchtbare Erfahrung zum Wohl unserer Mitmenschen wird.